Durchsatz Optimierung von zuverlässigkeitsbasierten Hybrid-ARQ Systemen mit Hilfe von Raten-angepassten LDPC Codes

Betreuer: Dirk Wübben, Matthias Woltering
Art der Arbeit: Masterarbeit (MSc)
Arbeit beendet: 02/2013
Bearbeiter: Yalei Ji
Status: abgeschlossen
ANT-Signatur:
Kurzfassung:

Bei der Kommunikation zwischen Quelle und Senke wird bei nicht erfolgreicher Decodierung das gesendete Paket erneut beim Sender über NACK abgefragt. Bei dieser Art der Kommunikation wird aber bei schlechten Kanälen ein sehr großer Overhead an gesendeten Daten produziert. Hybrid ARQ (HARQ) Verfahren nutzen zusätzlich zur Fehlererkennung auch Codes zur Fehlerkorrektur, hiermit wird der Durchsatz bei schlechten Kanälen erhöht.

Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Zuverlässigkeitskriterium gefunden werden, mit dem man abschätzen kann, wann ein Paket erneut gesendet werden soll. Dies soll mit Hilfe der Fehlerwortwahrscheinlichkeit oder der Bitfehlerwahrscheinlichkeit passieren. Es sollen dabei verschiedene Codierung eingesetzt und implementiert werden.

Weiteres Ziel dieser Arbeit ist es einen Überblick über allgemeine HARQ Strategien zu erhalten. Dabei soll im Vergleich zu den aus der Literatur bekannten Incremental Redundancy (IR) und Chase Combining (CC) eine erweiterte Multipaketstrategie analysiert und evaluiert werden. Weiterhin sollen die Ergebnisse mit einer Matlab Simulation evaluiert werden.

 

Für die Bearbeitung dieser Arbeit sind die in der Vorlesung Kanalcodierung I/II vorgestellten Inhalte und Grundkenntnisse in Matlab wichtig.

Zuletzt aktualisiert am 06.03.2013 von M. Woltering
AIT ieee tzi ith Fachbereich 1
© Arbeitsbereich Nachrichtentechnik - Universität BremenImpressum / Kontakt